Für Ihre Fragen, Anliegen und Anregungen ist ein Pfarrbüro eingerichtet. Das Pfarramt ist auch für alle amtlichen Vorgänge, z.B. die Führung der Kirchenbücher, das Ausstellen von Urkunden usw. zuständig.

Hier eine Auswahl der häufig gestellten Fragen:

Die Taufe

Eine Kindertaufe?
Die Taufe eines Kindes ist ein Ereignis, das die jeweilige Familie als "Hauskirche" in ganz besonderer Weise betrifft. Eltern möchten ihren Kindern möglichst viel mitgeben und ihnen dennoch alle Wege offen lassen. Diese Spannung zeigt sich auch bei der Entscheidung, ob und wann ein Kind getauft werden soll. Soll die Taufe möglichst frühzeitig erfolgen? Ist es sinnvoll zu warten, bis Kinder selber entscheiden können?

Eltern treffen für ihr Kind immer wieder wegweisende Entscheidungen. Sie lehren es z.B. sprechen, ohne zu fragen, welche Sprache das Kind wohl wählen würde. Das Kind übernimmt die Sprache seiner Eltern und macht sie sich zu Eigen. Dies grenzt es jedoch nicht ein, sondern ist die Voraussetzung, weitere Sprachen zu lernen und zu verstehen. Ähnlich verhält es sich mit dem Glauben, auf den Ihr Kind getauft wird.

Bei uns in der Gemeinde kommen auch Kinder vor der Erstkommunion zur Taufe und junge Erwachsene vor der Firmung. Selbst Erwachsene entscheiden sich immer wieder einen Glauben anzunehmen. Für eine Taufe ist es nie zu spät! Fassen Sie Mut - Sie sind uns willkommen.

Wer tauft?
Die Taufe gehört zu den wichtigsten und schönsten Aufgaben eines Pfarrers. Dabei kann er sich von einem anderen Prieser oder Diakon vertreten lassen.

Wo wird getauft?
Grundsätzlich zuständig ist das Pfarram Ihrer Kirchengemeinde St. Maria. Auch wenn Sie auswärts taufen möchten, wenden Sie sich bitte zuächst an das Wohnsitzpfarramt. Dort erhalten Sie eine Tauflizenz, die Sie dann bitte beim Taufpfarramt vorlegen. Zur Beantragung der Tauflizenz bringen Sie bitte eine Geburtsbescheinigung mit.

Wann wird getauft?
In unserer Kirchengemeinde St. Maria wird in der Regel am Samstagnachmittag getauft. Es sind aber auch Taufen im Gottesdienst, vor allem in der Osternacht, möglich. Zur Terminabsprache wenden Sie sich bitte an das Pfarramt. Bitte klären Sie mögliche Termine mit den vorgesehenen Paten bereits im Vorfeld ab. Reguläre Tauftermine gibt es bei uns nicht.

Welche Aufgaben hat eine Patin / ein Pate?
EIn Pate hat mehr Aufgaben, als nur die Teilnahme an der Tauffeier und das Überreichen der Geschenke. Sie übernehmen zusammen mit den Eltern die Aufgabe, Ihr Patenkind auf seinem Lebensweg im Glauben zu begleiten. Dies gilt vor allem dann, wenn der heutige Täufling Fragen hat an Gott und die Welt. Mit dem Paten kann er offen sprechen! Der Pate muss kein "Superman" in Sachen Glauben sein. Er sollte sein Patenkind ernst nehmen und mit ihm Lösungswege suchen.

Wer kann ein Patenamt übernehmen?
Voraussetzung für die Übernahme des Patenamtes sind die Vollendung des 16. Lebensjahres, der Empfang der Taufe, Firmung und Eucharistie sowie die Zugehörigkeit zur katholischen Kirche. Christen, die nicht der katholischen Kirche angehören, können zusammen mit einem katholischen Paten als Taufzeugen zugelassen werden. Einzelheiten zur Patenfrage klären Sie bitte mit dem taufenden Geistlichen. Der Pate erhält an seinem Wohnsitzpfarramt einen Patenschein, den Sie bitte vor der Taufe im Pfarrbüro abgeben.

Taufanmeldung
Die Taufanmeldung erfolgt in Ihrem Wohnsitzpfarramt St. Maria. Bitte bringen Sie zur Anmeldung die Geburtsbescheinigung mit und nach Möglichkeit zwei oder drei Terminvorschläge, die Sie mit den vorgesehenen Paten abgestimmt haben.

Taufkleid / Taufkerze
Zur Taufe benötigen Sie kein Taufkleid. Die Taufkerze wird in der Regel vom Paten gestaltet. Dies kann auch von Geschwisterkindern oder den Eltern übernommen werden. Fertige Taufkerzen erhalten Sie in Brautgeschäften oder im Internet.

Taufe im Notfall
Bei Gefahr für Leib und Leben des Täuflings ist jeder Mensch, der die rechte Absicht hat, taufberechtigt. In diesem Fall genügen das Übergießen des Hauptes des Täuflings mit Wasser und das Sprechen der Taufworte "Name, des Täuflings, ich taufe dich im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes". Die Spendung der Nottaufe ist dem zuständigen Taufpfarramt zu melden. Sollte der Täufling wider Erwarten genesen, werden die anderen Elemente der Tauffeier zu einem späteren Zeitpunkt in einem eigenen Gottesdienst nachgeholt.

Erstkommunion

Wer ist eingeladen?
Zur Erstkommunion kommen die Schüler, welche nach den Sommerferien in die Klassenstufe 3 wechseln. Eingeladen werden die Schüler der ortsansässigen Schulen, die den römisch-katholischen Religionsunterricht besuchen. Auf Schüler, die das Fach "Ethik" gewählt haben, gewährt uns die Schüler keinen Einblick. Wenn Ihr Kind keine Einladung erhalten hat, bzw. eine auswärtige Schule besucht, wenden Sie sich bitte an das Pfarramt. Auch die Anmeldetermine können Sie dort erfahren. Zur Anmeldung benötigen wir einen Taufnachweis. Sollte Ihr Kind im Ausland getauft worden sein, kümmern Sie sich bitte rechtzeitig um den Nachweis der Taufe beim Taufpfarramt, sofern Ihnen keine Bescheinigung vorliegt.

Zeitpunkt
In der Regel findet die feierliche Erstkommunion jeweils am Sonntag nach Ostern, dem sogenannten "Weißen Sonntag" statt. Die Gruppenstunden zur Vorbereitung beginnen üblicherweise im Januar.

Kleidung
In unserer Gemeinde gibt es einheitliche Gewänder für die Erstkommunikanten. Diese werden in der Kirche getragen.

Firmung

Wer ist eingeladen?
Zur Firmung kommen die Schüler, welche nach den Sommerferien in die Klassenstufe 9 wechseln. Eingeladen werden die Schüler der ortsansässigen Schulen, die den römisch-katholischen Religionsunterricht besuchen. Auf Schüler, die das Fach "Ethik" gewählt haben, gewährt uns die Schüler keinen Einblick. Wenn Ihr Kind keine Einladung erhalten hat, bzw. eine auswärtige Schule besucht, wenden Sie sich bitte an das Pfarramt. Auch die Termine zur Anmeldung können Sie dort erfahren. Alle Firmbewerberinnen und Firmbewerber werden in Firmvorbereitungsgruppen an das Sakrament herangeführt.

Zeitpunkt?
Die Firmtermine legt die Diözese fest. Die nächste Firmung findet am Samstag, 18. Juni 2018 in St. Maria statt.

Wo findet die Firmung statt?
Die Firmung wird im Wechsel mit der Kirchengemeinde St. Johannes d.T. in Korb ausgerichtet.

Firmpaten?
Der Firmling kann sich einen Firmpaten aussuchen, das kann, muss aber nicht der Taufpate sein.

Kirchliche Trauung

„Ich nehme dich an und verspreche dir die Treue in guten und bösen Tagen, in Gesundheit und Krankheit. Ich will dich lieben, achten und ehren, solange ich lebe.“
(Versprechen bei der kirchlichen Trauung)

Nichts ist leichter als gemeinsam durchs Leben zu gehen und nichts ist schwieriger. Als Christen haben wir die Hoffnung, dass wir nicht alleine gehen müssen. In der Trauung erfahren und erbitten wir den Beistand Gottes für diese schöne große Aufgabe. Gerne begleiten wir Sie als Kirchengemeinde bei diesem großen Schritt und darüber hinaus.

Bei den Tagen für Paare können Sie sich auf den neuen Lebensabschnitt mit seinen Höhen und Tiefen vorbereiten.

Bitte melden Sie sich mindestens einen Monat vorher im Pfarrbüro und bringen Sie zum Traugespräch neue Taufscheine mit, die Sie beim Pfarramt ihrer Taufgemeinde erhalten.

Krankenbesuch

Sollten Sie eine Krankensalbung wünschen, wenden Sie sich bitte an das Pfarramt. Im Krankenhaus in Winnenden stehen Klinikseelsorger für ein seelsorgerliches Gespräch bereit. Dort befindet sich auch eine Krankenhauskapelle, in der Sie innere Einkehr und Trost finden können.

Sterbefall

Wenn jemand in Ihrer Familie im Sterben liegt, wenden Sie sich bitte telefonisch unter 07151-939900 an das katholische Pfarramt in Waiblingen . Bei einem Sterbefall kümmert sich in der Regel der Bestatter um die Kontaktaufnahme mit dem Pfarrbüro.

Messen für verstorbene Angehörige

Gerne erinnern wir an Ihre Verstorbenen. Den gewünschten Termin klären Sie bitte im Pfarrbüro ab.

Gemeindesaal

Unser Gemeindesaal wird Gruppen, Kreisen und Begegnungen im Rahmen des Gemeindelebens der Kirchengemeinde, im Dekanat und der Diözese unentgeltlich zur Verfügung gestellt.

Der Gemeindesaal kann auch an einzelne Gemeindemitglieder für private Feiern vergeben werden, hierfür wird eine Raummiete erhoben. Die kommerzielle Nutzung des Saales ist ausgeschlossen. Die Raummiete beträgt 200,- €. Für eventuelle Schäden wird eine Kaution von 200,- € festgesetzt. Die Miete und die Kaution sind im Voraus zu entrichten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website um diese statistisch auszuwerten. Mehr erfahren