Gottesdienste Aktuell Rückblick Marienkirche Gemeinde Gruppen Förderprojekte Kontakt Download Links

Geschichte

908 Erwähnung einer "Christlichen Kapelle" auf dem Grund der heutigen Michaelskirche.
1269 Stadtrechte durch Gaugraf Ulrich I. von Wirtemberg. Erwähnung eines Pfarrers (plebanus) an der Kapelle in Weibelingen.
1446 Hans Schlicher ist Kaplan an der "Kapelle unserer lieben Frau" zu Neustadt, folglich ist Neustadt noch nicht selbständige Pfarrei. Der Bau der Neustädter Kapelle muß um 1385 erfolgt sein, wie der in der heutigen evangelischen Martinskirche freigelegte Freskenzyklus aus den Jahren 1385 - 1425 bestätigt.
1481 Mit Schreiben vom 01.07.1481 des Grafen Eberhard VI an Bischof Otto IV von Konstanz wird die Kirche von "Nuwenstatt von der Pfarrei Wayblingen separiert" und ist damit eigene Pfarrei.
1534 Reformation im Herzogtum Wirtemberg. Die Kirche in Neustadt wird evangelisch.
1800 Noch keine Katholiken in Stadt und Amt Waiblingen. Erst als Napoleon I. den damaligen evangelischen Landesherren die Bestimmung über Glaubensfragen entzog, gab es wieder Zuzug von Katholiken.
1850 Waiblingen hat 3.285 Einwohner, davon sind 19 katholisch.
1899 Expositurvikariat für Waiblingen und Schorndorf in Waiblingen.
1917 Am 26.01.1917 wird Waiblingen zur Pfarrei erhoben.
1931 Neustadt hat jetzt 1.070 Einwohner, davon sind 26 katholisch. Hohenacker zählt 603 evangelische Bürger.
1945 Beginn der modernen Völkerwanderung: Zunächst Zuzug der Heimatvertriebenen, der Deutschen aus den Ostgebieten. Später kommen zu uns Deutsche aus allen Teilen der Bundesrepublik und die Gastarbeiter, unter ihnen sehr viele Katholiken.
1956 Notwendigkeit zum Bau einer katholischen Kirche in Neustadt. Am 08.07.56 Gründung eines "Kirchenbauvereins". Die Hl. Messe wird zu dieser Zeit monatlich in den evangelischen Kirchen in Neustadt und Hohenacker gefeiert, ab 1957 jeden Sonntag.
1959 Am 12.12.59 Kauf eines Grundstücks in Neustadt.
1962 Am 20.05.62 erster Spatenstich. Mit dem Entwurf für den Kirchenneubau waren die Stuttgarter Architekten Dipl.Ing. Hans Kammerer und Dipl.Ing. Walter Belz beauftragt worden.
1963 Nach 15 Monaten Bauzeit wird die katholische Kirche St. Maria am 25.08.1963 durch Weihbischof Wilhelm Sedlmeier konsekriert. Die in die Grundmauer eingebaute Metallkassette enthält Zeitungen vom 8./9. September 1962, Geldmünzen und einen Stein vom Tempelberg in Jerusalem. Der Altar birgt Reliquien der Heiligen Prosperus und Donatus (Martyrer). St. Maria ist zunächst Seelsorgestelle der Pfarrei Korb unter Pfarrer A. Scheffold.
1968 Am 10.09.68 übernimmt Kurat Michael Maertens aus Ooigem/Belgien die Seelsorgestelle Neustadt/Hohenacker. Vorher war er 15 Jahre Missionar im heutigen Zaire (Kongo).
1969 Die Seelsorgestelle Neustadt/Hohenacker wird selbständige Pfarrei.
1972 Bau des Pfarrhauses und des neuen Gemeindesaales neben der Kirche. In Hohenacker Bau eines Kindergartens, dessen Trägerschaft die Kath. Kirchengemeinde übernimmt.
1975 Von der Brüsseler Missionsgesellschaft Scheut wird Herrn Pfarrer Maertens die dort beim Abbruch der Kirche ausgebaute Orgel als Geschenk angeboten. Das über einhundert Jahre alte Instrument fügt sich harmonisch in den modernen Kirchenbau ein.
1980 Am 12. Dezember 1980 um 15:00 Uhr werden bei der Firma Bachert in Bad Friedrichshall die Glocken für unsere Kirche gegossen:

Glocke "Martin" 553 kg Ton gis
Glocke "Maria" 414 kg Ton h '
Glocke "Andreas-Karl" 324 kg Ton cis ''
Glocke "Hildegard" 172 kg Ton e ''

An Weihnachten 1980 kann die Kirchengemeinde zum ersten Mal das Geläut hören. Die Kosten für die Glocken wurden ausschließlich durch Spenden aufgebracht.
1983 Um die kostbare Orgel zu retten, muss eine Großreparatur durchgeführt werden. In diesem Zusammenhang erfolgt auch der Umbau von der pneumatischen auf die mechanische Traktur durch die Orgelbaufirma Kopetzki. Orgelweihe war am 4. Adventssonntag.
1997 St. Maria geht mit einer eigenen Webseite ins Internet.
1998 Am 20.09.1998 wird Pfarrer Michael Maertens in den Ruhestand verabschiedet. Neustadt bildet gemeinsam mit Waiblingen und Korb eine Seelsorgeeinheit. Zum Administrator für unsere Gemeinde wird Pfarrer Karl Wahl ernannt.
2002 Am 26.10.2002 wird Pfarrer Karl Wahl verabschiedet. Die Gemeinde wird für ein knappes Jahr von St. Antonius (Waiblingen) aus betreut.
2003 Am 27.09.2003 wird Pfarrer Hans-Peter Brucker zum neuen Pfarrvikar unserer Seelsorgeeinheit bestellt. Er betreut die Gemeinden Korb und Neustadt-Hohenacker.
2006 Im Frühjahr 2006 erfolgt eine Sanierung unserer Orgel. Dazu wurde das Instrument zerlegt, die Pfeifen gereinigt und anschließend wieder aufgebaut.
2007 Nach fast zehn Jahren zeigt sich die Homepage unserer Kirchengemeinde seit März 2007 in einem neuen Layout.
2011 Am 17.07.2011 wird Pfarrer Hans-Peter Brucker verabschiedet. Bis zur Neubesetzung der vakanten Stelle wird unsere Gemeinde durch Geistliche unserer Seelsorgeeinheit betreut.
2012 Im September 2012 wird Pfarrer Gerhard Idler als neuer Pfarrvikar in unserer Seelsorgeeinheit eingesetzt.